+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Todesstrahlen als Lebensretter

Tatsachenberichte aus dem Dritten Reich - 0 - 99999999

Taschenbuch von Pedro Waloschek

71125189
Zum Vergrößern anklicken

15,90 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel

Besuchen Sie auch
unseren neuen Shop

weiter
  • Details
  • Beschreibung
  • Information
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
71125189
Im Sortiment seit:
02.08.2012
Erscheinungsdatum:
10.09.2004
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Waloschek, Pedro
Verlag:
Books on Demand
BoD - Books on Demand
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Physik
Astronomie, Populäre Darstellungen
Seiten:
244
Herkunft:
DEUTSCHLAND (DE)
Informationen:
Paperback
Gewicht:
359 gr
Beschreibung
Unsichtbare und lautlose Strahlen, mit denen man angreifende Flugkörper aus weiter Entfernung abschießen konnte oder auch Bodentruppen vernichten sollte, sind aus Science-Fiction-Romanen bekannt und haben auch Hermann Göring begeistert. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges fand man auch Wissenschaftler, die dafür Entwicklungsarbeit geleistet haben, meist allerdings nur, wenn ihre Mitarbeiter vom Kriegsdienst oder von der Einlieferung in Konzentrationslagern befreit wurden. Die Ergebnisse jahrelanger Recherchen des Autors zu diesem Thema werden hier akkurat, aber leicht verständlich und unterhaltsam dargestellt. Alle Quellen werden genau angegeben, einschließlich noch nie veröffentlichte Daten über streng geheime Entwicklungen für Hitlers "Wunderwaffen" und deren Verrat an die Alliierten.
Information
(Verlag: Atelier OpaL Productions)
Information zum Autor
Pedro Waloschek ist 1929 in Dresden (als Österreicher) geboren, hat 1954 an der Universität Buenos Aires in Physik promoviert und war seitdem auf dem Gebiet der Teilchenphysik tätig, erst am MPI-Göttingen, dann in der Schweiz und 11 Jahre in Italien, wo er an den Universitäten Bologna und Bari unterrichtet hat und habilitiert wurde. Von 1968 bis 1994 war er einer der "leitenden Wissenschaftler" am Forschungszentrum DESY in Hamburg. Waloschek ist Autor oder Koautor von etwa 100 wissenschaftlichen Veröffentlichungen. Seit 1978 beschäftigt er sich zunehmend mit der möglichst verständlichen Darstellung seines Faches, insbesondere für den Schulunterricht (8 Bücher, darunter das "dtv Wörterbuch Physik" und viele Veranstaltungen). 1999 wäre sein Vater, der Architekt Hans Waloschek 100 Jahre alt geworden. Pedro Waloschek hat mit seiner Schwester Jutta deshalb mehrere Veröffentlichungen über sein Leben und sein Werk verfasst.
Bilder